ProB: Starke Teamleistung zum Ausgleich in der Serie

TG s.Oliver Würzburg gewinnt Spiel 2 des ProB-Achtelfinales gegen die Artland Dragons mit 81:69 (41:36) – Entscheidung in der Serie fällt am Dienstag in Spiel 3 in Quakenbrück

Die Serie geht zurück nach Quakenbrück: In Spiel 2 des ProB-Achtelfinales gegen die Artland Dragons kontrollierte die TG s.Oliver Würzburg vor gut 400 Zuschauern in der Feggrube über weite Strecken die Partie und gewann am Ende hochverdient mit 81:69 (41:36) gegen den Favoriten. Die Entscheidung in der Serie fällt im dritten Spiel am Dienstag um 19:30 Uhr in der Artland Arena.

Es war eine Premiere für das Würzburger Farmteam: Im vierten Anlauf haben sie zum ersten Mal ein Playoff-Spiel in der ProB gewonnen. In der voll besetzen Feggrube der TG 1848 Würzburg – die Gäste wurden von rund hundert Anhängern begleitet – nutzten die Hausherren ihren Heimvorteil und kauften dem Tabellenzweiten der ProB Nord mit hoher Intensität in der Verteidigung und viel Tempo im Spiel nach vorne den Schneid ab. Bereits in Spiel 1 eine Woche  zuvor hatten die Würzburger den Niedersachsen einiges abverlangt – in Spiel 2 stießen Max Ugrai und Lukas Wank aus dem Bundesliga-Team zum TG-Kader und legten jeweils ein „Double-Double“ auf.

„Es war eine komplette Teamleistung von Anfang bis zum Ende, wir haben es heute gemeinsam geschafft. Einen einzelnen Spieler hervorzuheben ist ganz schwer“, sagte Ugrai. Er hatte mit elf seiner sechzehn Punkte vor der Pause entscheidenden Anteil daran, dass die Unterfranken einen frühen Rückstand (5:11, 6. Minute), durch ein starkes zweites Viertel drehen konnten. Ein Ugrai-Dreier brachte die 26:25-Führung in der 14. Minute, die die Gastgeber danach nicht mehr abgeben sollten.

Im weiteren Spielverlauf konnte sich der Aufstiegsaspirant aus Niedersachsen noch einmal auf 47:46 (24. Minute) herankämpfen. Die Gastgeber antworteten umgehend mit einem 10:2-Lauf zum 57:48 – ebenfalls eingeleitet durch einen Dreier von Max Ugrai – und sorgten schließlich im Schlussabschnitt durch einen weiteren 9:0-Zwischenspurt zum 76:60 für die endgültige Entscheidung.

„Ich bin unglaublich stolz auf die Mannschaft, wir haben heute ein Wahnsinnsspiel abgeliefert. Wir haben es geschafft, die starken Werfer von Quakenbrück über weite Strecken zu kontrollieren und konnten ihnen einiges wegnehmen. Es war eine sensationelle Leistung – wenn wir das auch am Dienstag in Quakenbrück noch einmal abrufen können werden wir eine Chance haben, auch dort als Sieger vom Parkett zu gehen“, so TG-Trainer Peter Günschel: „Es war eine tolle Atmosphäre in der Halle, die Fans haben heute wieder einen unglaublichen Support abgeliefert. Jetzt fahren wir in dem Bewusstsein, dass wir sie ärgern können, noch einmal nach Quakenbrück. Mal sehen, wie sie darauf reagieren. Natürlich wird auch einiges davon abhängen, wen wir am Dienstag am Start haben werden.“


TG s.Oliver Würzburg - Artland Dragons 81:69 (15:19, 26:17, 20:13, 20:20)

Für die TG s.Oliver Würzburg spielten:
Marcellus Barksdale 18 Punkte, Max Ugrai 16/2 Dreier (11 Rebounds), Georg Voigtmann 11 (8 Rebounds), Lukas Wank 10/1 (10 Rebounds), Marvin Heckel 9/1, Tobias Weigl 6, Christian Hoffmann 6, Lennard Larysz 5/1, Sebastian Rauch.

19.03.2017

Premium & Exklusiv Sponsoren

Supplier

»Tabelle s.Oliver Würzburg 2016|2017

Pos. Team PKT G S N + - Diff. Heim Gast Last10 Serie
1 ratiopharm ulm
ratiopharm ulm
58:2 30 29 1 2671 2282 +389 14 15 9 + 3
2 Brose Bamberg
Brose Bamberg
54:6 30 27 3 2518 2064 +454 14 13 8 + 4
3 FC Bayern München
FC Bayern München
54:6 30 27 3 2585 2089 +496 14 13 10 + 15
4 medi bayreuth
medi bayreuth
42:18 30 21 9 2529 2376 +153 13 8 6 + 1
5 Telekom Baskets Bonn
Telekom Baskets Bonn
34:26 30 17 13 2467 2458 +9 11 6 5 - 3
6 ALBA BERLIN
ALBA BERLIN
34:26 30 17 13 2453 2440 +13 10 7 3 - 2
7 EWE Baskets Oldenburg
EWE Baskets Oldenburg
32:28 30 16 14 2395 2356 +39 12 4 4 - 1
8 MHP RIESEN Ludwigsburg
MHP RIESEN Ludwigsburg
32:28 30 16 14 2327 2300 +27 9 7 7 + 1
9 GIESSEN 46ers
GIESSEN 46ers
30:30 30 15 15 2309 2295 +14 8 7 5 - 2
10 FRAPORT SKYLINERS
FRAPORT SKYLINERS
26:36 31 13 18 2224 2306 -82 8 5 5 - 1
11 BG Göttingen
BG Göttingen
24:36 30 12 18 2287 2425 -138 7 5 5 + 2
12 Science City Jena
Science City Jena
22:36 29 11 18 2220 2398 -178 5 6 4 + 1
13 Eisbären Bremerhaven
Eisbären Bremerhaven
22:38 30 11 19 2470 2657 -187 8 3 5 + 1
14 s.Oliver Würzburg
s.Oliver Würzburg
18:42 30 9 21 2330 2480 -150 6 3 4 + 2
15 WALTER Tigers Tübingen
WALTER Tigers Tübingen
12:48 30 6 24 2245 2473 -228 2 4 2 - 8
16 Basketball Löwen Braunschweig
Basketball Löwen Braunschweig
12:48 30 6 24 2216 2514 -298 4 2 2 - 1
17 RASTA Vechta
RASTA Vechta
4:56 30 2 28 2200 2533 -333 1 1 1 - 6
18 Phoenix Hagen
Phoenix Hagen
0:0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0

Stand: 25.04.2017, 06:03 Uhr