Andrej Mangold will sich neu beweisen

Der 30-jährige Guard absolviert die letzte Phase der Reha nach seiner Knieverletzung mit dem Vorbereitungskader von s.Oliver Würzburg

Pünktlich zum Trainingsauftakt in dieser Woche stößt ein weiterer Spieler zum Vorbereitungs-Kader von s.Oliver Würzburg: Andrej Mangold absolviert die letzte Phase seiner Rehabilitation nach einer Knieverletzung bei den Unterfranken. "Andrej hat grünes Licht von den Ärzten und bekommt bei uns zunächst die Chance, in der letzten Heilungsphase der Verletzung seine Belastbarkeit zu testen und sich neu zu beweisen. Wenn dabei alles gut läuft, sehen wir weiter", sagt s.Oliver Würzburg Geschäftsführer Gunars Balodis.

Der 30-jährige Aufbauspieler bringt jede Menge Erfahrung mit: Er gehörte im Sommer 2014 zum Kader der deutschen Nationalmannschaft und trug seit 2010 in insgesamt 200 easyCredit BBL-Spielen und 55 Europapokal-Partien das Trikot der Artland Dragons (2010/2011) und der Telekom Baskets Bonn (2011 bis 2016), ehe er vor der Spielzeit 2016/2017 zur BG Göttingen wechselte. Bei den Niedersachsen zog sich der 30-Jährige (geboren am 14. Januar 1987) bei einer Trainingseinheit zu Beginn der Saisonvorbereitung einen Kreuzbandriss im linken Knie zu, der ihn zu einem Jahr Pause zwang.

Die letzte Phase der Reha findet für den 1,90 Meter großen Spielmacher und Defensiv-Spezialisten unter Profi-Trainingsbedingungen im Bundesliga-Kader von Headcoach Dirk Bauermann statt: "Andrej ist als harter Kämpfer und hervorragender Verteidiger bekannt. Wenn er die letzte Phase seiner Reha bei uns erfolgreich absolviert, kann er uns Tiefe auf der Aufbauposition geben", sagt Bauermann.

08.08.2017

Premium & exklusiv Sponsoren

Supplier