Duell der Playoffanwärter im Telekom Dome

s.Oliver Würzburg tritt am Sonntag um 17:30 Uhr bei den Telekom Baskets in Bonn an – Fan-freundschaftliche Begegnung auf den Rängen

(Foto: Heiko Becker)

Am 9. Spieltag der easyCredit BBL geht es für s.Oliver Würzburg an den Rhein: Am Sonntag ab 17:30 Uhr wollen die Unterfranken bei den Telekom Baskets Bonn nach drei Niederlagen in Folge zurück in die Erfolgsspur. Auf den Rängen im Telekom Dome kommt es dabei zur traditionellen fan-freundschaftlichen Begegnung der Anhänger beider Clubs. Und für Andrej Mangold ist es der erste Auftritt mit einem anderen Club an seiner alten Wirkungsstätte: Der 30-Jährige trug von 2011 bis 2016 in 173 BBL-Spielen das magentafarbene Trikot.

Nicht nur bei s.Oliver Würzburg läuft es in den letzten Wochen nicht rund: Die Telekom Baskets Bonn haben nach einem starken Start mit fünf Siegen aus den ersten sechs Pflichtspielen einige Rückschläge einstecken müssen. Nur zwei ihrer letzten acht Begegnungen in der Liga und der Basketball Champions League konnten sie für sich entscheiden – zuletzt unterlagen die Rheinländer nach einem 17-Punkte-Vorsprung noch mit 69:73 in Jena und mussten sich im Europapokal zuhause dem französischen Pokalsieger und FIBA Europe Cup-Gewinner JSF Nanterre 92 mit 62:84 geschlagen geben.

Im Duell der Playoffanwärter – der Tabellensiebte ist beim Neunten zu Gast – wird der Würzburger Neuzugang Vaughn Duggins sehr wahrscheinlich zum ersten Mal das s.Oliver-Trikot mit der Nummer 45 tragen. „Wir sind sehr froh, dass wir einen Spieler seiner Qualität verpflichten konnten“, sagt Headcoach Dirk Bauermann: „Wir hätten diese Entscheidung auch getroffen, wenn wir nicht die letzten drei Spiele verloren hätten. Veränderungen an unserem Spielsystem sind durch seine Verpflichtung nicht nötig, ganz im Gegenteil: Es wird mit ihm noch besser funktionieren, weil er genau das bringt, was wir uns auf seiner Position erwarten. Mit ihm, Cliff Hammonds und Moe Stuckey haben wir jetzt im Aufbau außerdem gleich drei sehr gute Verteidiger. Das gibt uns wichtige Stabilität.“

Ausgeglichene Bilanz im direkten Vergleich

Die Bilanz beider Clubs gegeneinander ist nach zehn Begegnungen mit jeweils fünf Siegen ausgeglichen, wobei jedes Team auswärts dreimal und zuhause zweimal erfolgreich war. In der vergangenen Saison konnten die Rheinländer beide Duelle für sich entscheiden. Die auffälligsten Statistiken im bisherigen Saisonverlauf: Am Sonntag hat die Mannschaft mit den zweitmeisten Ballgewinnen (9 pro Spiel) das Team mit den wenigsten Ballverlusten (8,4 pro Spiel) der Liga zu Gast. Bei den Trefferquoten gibt es die größte Differenz an der Freiwurflinie: Bonn verwandelt nur zwei Drittel seiner Chancen, während bei s.Oliver Würzburg knapp 79 Prozent der Freiwürfe im Korb landen.

In der Rotation von Trainer Predrag Krunic erhalten neun Spieler zwischen 15 und 27 Minuten Spielzeit, sechs von ihnen erzielen zwischen 7 und 13 Punkten im Schnitt pro Partie. Ganz oben auf der Bonner Scorerliste stehen Spielmacher Josh Mayo (13,1 Punkte/47,5 Prozent Dreierquote), Center Julian Gamble (12,1 Punkte/7 Rebounds) und der Allrounder Yorman Polas Bartolo (11,6 Punkte/5 Rebounds/2,3 Assists/2 Ballgewinne pro Spiel), dicht gefolgt von Power Forward Nemanja Djurisic (9,4 Punkte) und Malcolm Hill (8,6 Punkte/39,1 Prozent Dreierquote).

Die Partie im Bonner Telekom Dome wird ab 17:15 Uhr wie immer live bei Telekom Sport übertragen und ist für s.Oliver Würzburg das vorletzte Spiel vor der Länderspielpause - sechs Tage später ist der Mitteldeutsche BC in der s.Oliver Arena zu Gast (Samstag, 18. November, 20:30 Uhr). Für diese Partie sind noch Tickets aller Kategorien im Online-Ticketshop bei CTS Eventim und in der Geschäftsstelle der Main-Post in der Würzburger Plattnerstraße erhältlich.

10.11.2017

Premium & exklusiv Sponsoren

Supplier