Knapper Heimsieg gegen den Aufsteiger

TG s.Oliver Würzburg setzt sich mit 58:56 (30:29) gegen die KIT SC Gequos durch – Nachholspiel am Mittwoch bei den GIESSEN 46ers Rackelos

Zum Auftakt der englischen Woche hat das Farmteam von s.Oliver Würzburg den ersten Saisonsieg eingefahren: In einer bis zum Ende spannenden Partie setzte sich die TG s.Oliver am Sonntag mit 58:56 (30:29) gegen Aufsteiger KIT SC Gequos aus Karlsruhe durch. Topscorer auf Würzburger Seite waren Dejan Kovacevic (18 Punkte) und Miles Jackson-Cartwright (15). „Wir haben uns vorgenommen, möglichst keine zwei Spiele in Folge zu verlieren, das haben wir heute geschafft. Für eine junge Mannschaft wie unsere war das in einer sehr engen Partie schon eine sehr reife Vorstellung“, sagte TG-Coach Liam Flynn nach dem Spiel.

Nach dem Abgang von Lukas Wank, der am Sonntag bereits für die RheinStars Köln in der ProA zum Einsatz kam, hatte Flynn neun Spieler zur Verfügung, die sich gegen den Aufsteiger aus Baden sehr viel vorgenommen hatten. Aber auch die Gäste waren nach zwei Niederlagen zum Saisonstart auf ihren ersten Sieg aus und gingen mit der entsprechenden Intensität ans Werk. Dadurch entwickelte sich von Beginn an eine umkämpfte Partie, in der sich keiner der Kontrahenten entscheidend absetzen konnte . Die höchste Führung holten sich die Badener in der 14. Minute, als sie nach einem Dreier von Chaed Wellian mit 17:24 vorne lagen.

Die Gastgeber antworteten bis zum Seitenwechsel unter anderem durch zwei erfolgreiche Drei-Punkte-Würfe von Top-Scorer Dejan Kovacevic – nach 20 Minuten war beim Spielstand von 30:29 ebenso alles offen wie in der 29. Minute, als Luka Drezka (21 Punkte) für Karlsruhe in der von intensiver Verteidigung geprägten Partie per Dreier auf 39:39 stellte. Im Anschluss hatten die Gäste in mehreren Situationen das bessere Ende für sich und lagen nach dem dritten Viertel folgerichtig mit 39:44 in Front.

Dabei blieb es aber nicht lange, denn die Hausherren starteten hochkonzentriert in den Schlussabschnitt: Mit einem 11:0-Lauf zum Stand von 50:44 innerhalb von zwei Minuten. Aber auch das war noch nicht die Entscheidung: Knapp fünf Minuten vor der Schlusssirene waren die Badener, die in der entscheidenden Phase einige Chancen an der Freiwurflinie liegen ließen, wieder zurück im Spiel und glichen zum 52:52 aus.

Die entscheidenden Treffer erzielte ein 18-Jähriger: Philipp Hadenfeldt versenkte zwei Dreier in der Schlussphase und sicherte seinem Team damit den ersten Saisonsieg. Zwei Sekunden vor dem Ende sorgte der Spielmacher beim Stand von 58:55 mit einem Foul auch dafür, dass KIT-Topscorer Luka Drezka nicht zum Dreier hochsteigen konnte, sondern nur zwei Freiwürfe bekam. Den ersten traf der 30-jährige Kroate, den zweiten setzte er absichtlich an den Ring, aber Julian Albus sicherte sich den Rebound zum Würzburger 58:56-Erfolg.

„Karlsruhe war ein schwerer Gegner. Wir haben uns am Ende besser gefunden und das Spiel verdient gewonnen“, sagte Hadenfeldt nach dem Spiel: „Ich bin am Anfang nicht in meinen Rhythmus gekommen, habe mich davon aber nicht entmutigen lassen und weiter geworfen. Am Ende hatte ich ein gutes Gefühl und habe die Würfe getroffen.“

Jetzt geht es für die junge Würzburger Mannschaft am Mittwoch zum Nachholspiel an den ehemaligen Arbeitsplatz von Liam Flynn, der in Gießen auf die insgesamt gute Vorstellung gegen Karlsruhe aufbauen will: „Die Spieler haben heute in kritischen Situationen gute Entscheidungen getroffen, damit bin ich sehr zufrieden. Jetzt müssen wir am Mittwoch nach Gießen und am Samstag nach Iserlohn, das wird ein sehr guter Test für die Mannschaft.“

TG s.Oliver Würzburg – KIT SC Gequos 58:56 (17:16, 13:13, 9:15, 19:12)

Für Würzburg spielten:
Dejan Kovacevic 18 Punkte/3 Dreier (8 Rebounds), Miles Jackson-Cartwright 15 (6 Assists), Philipp Hadenfeldt 11/3, Julian Albus 5/1 (6 Rebounds/4 Assists), Jonas Weitzel 4, Tim Leonhardt 3, Tobias Weigl 2, Marc Kunz, Tilman Buschbeck.

Top-Performer Karlsruhe:
Drezka 21/1, Wellian 14/2, Kaufhold 7/1, Maisel 6/1, Black 2 (10 Rebounds).

09.10.2017

Premium & exklusiv Sponsoren

Supplier