Baskets-Backcourt ist komplett

s.Oliver Würzburg verpflichtet Aufbauspieler Cameron Wells bis 2020

(Foto: Martin Vogel)

Headcoach Denis Wucherer hat seinen Backcourt für die Saison 2018/2019 mit einem weiteren bundesliga-erfahrenen Spieler komplettiert: Cameron Wells trägt in den kommenden beiden Jahren das Trikot von s.Oliver Würzburg. Der 29 jährige Combo-Guard hat unter Wucherer bereits drei Jahre bei den GIESSEN 46ers gespielt und wechselt nach einem Jahr beim italienischen Erstligisten Openjobmetis Varese zurück in die easyCredit BBL.

„Cameron Wells hat sich in Italien noch einmal sehr gut weiterentwickelt. Er ist die ideale Ergänzung zu Jordan Hulls, Skyler Bowlin und Brad Loesing. Wir sind dadurch variabel aufgestellt und können mit unserem Backcourt sehr zufrieden sein“, so Wucherer: „Cam spielt extrem physisch und mit seinen langen Armen auch deutlich größer, als er eigentlich ist. Er kann im Angriff auf den Positionen 1 bis 3 eingesetzt werden und hinten Gegenspieler von der 1 bis zur 4 verteidigen.“

Der 1,86 Meter große US-Amerikaner bringt die Erfahrung aus 96 easyCredit BBL-Spielen mit: Nach seinem Profi-Debüt bei Landstede Zwolle in Holland bestritt er 29 Partien für die WALTER Tigers Tübingen in der Saison 2012/2013. Wegen einer Knieverletzung musste der Texaner (geboren am 23. September 1988 in Houston) danach ein Jahr aussetzen und startete in der Spielzeit 2014/2015 bei den GIESSEN 46ers wieder voll durch – als ProA-Meister 2015 kehrte er mit den Mittelhessen in die Bundesliga zurück. Seine stärkste Saison für Gießen spielte er 2016/2017 mit 14 Punkten, 4,1 Assists und 1,2 Ballgewinnen pro Partie und einer Dreierquote von 39,1 Prozent.

In Gießen hat Wells unter der sportlichen Leitung von Denis Wucherer jeweils ein Jahr zusammen mit Gabriel Olaseni (2015/2016) und Skyler Bowlin (2016/2017) gespielt und beide Male als Tabellenneunter die Playoffs knapp verfehlt.In seiner künftigen Heimat hat Cameron Wells sich bisher übrigens immer richtig wohl gefühlt: In drei Bundesliga-Spielen in der s.Oliver Arena kam er im Schnitt auf 19,3 Punkte und 4,7 Assists und versenkte knapp 55 Prozent Dreier.

Mit Varese erreichte Cameron Wells als Tabellensechster in Italien das Playoff-Viertelfinale. Dabei erzielte er im Schnitt  11,3 Punkte und 3,5 Assists pro Partie. „Mit Cameron haben wir jetzt vier Jungs im Backcourt, die alle in der Verteidigung sehr giftig sind und in der Offensive von den Gegnern respektiert werden müssen“, sagt Wucherer: „Alle unsere Guards sind von außen gefährlich und treffen die richtigen Entscheidungen.“


Der aktuelle Kader von s.Oliver Würzburg für die Spielzeit 2018/2019 (12 Spieler):

Guards:
Skyler Bowlin (USA), Jordan Hulls (USA), Brad Loesing (D), Cameron Wells (USA), Philipp Hadenfeldt (D).
Forwards:
Mitch Creek (Australien), Felix Hoffmann (D), Florian Koch (D), Johannes Richter (D).
Center:
Kresimir Loncar (D), Gabriel Olaseni (Großbritannien), Fynn Fischer (D).

Zugänge (9):
Johannes Richter (Rockets Erfurt), Skyler Bowlin (Science City Jena), Florian Koch (MHP RIESEN Ludwigsburg), Brad Loesing (EWE Baskets Oldenburg), Mitch Creek (BG Göttingen), Gabriel Olaseni (Fuenlabrada/Spanien), Jordan Hulls (Eisbären Bremerhaven), Fynn Fischer (MTSV Schwabing), Cameron Wells (Varese/Italien).

Abgänge (11):
Robin Benzing, Miles Jackson-Cartwright, Maurice Stuckey (Brose Bamberg), Abdul Gaddy, Clifford Hammonds, Owen Klassen, Dejan Kovacevic (Basketball Löwen Braunschweig), Leon Kratzer (Bamberg), Vytenis Lipkevicius, E.J. Singler, Kameron Taylor.

29.06.2018

Premium & exklusiv Sponsoren

Supplier