Denis Wucherer übernimmt als Headcoach

s.Oliver Würzburg verpflichtet 45-Jährigen für die kommenden zwei Jahre

(Foto: Adelmann)

123 Länderspiele, Vize-Europameister, vierfacher Deutscher Meister und zweimaliger Pokalsieger als Aktiver: Mit Denis Wucherer wird einer der besten deutschen Basketballer Headcoach von s.Oliver Würzburg. Der 45-Jährige tritt am 1. Juli die Nachfolge von Dirk Bauermann an und hat bei den Unterfranken einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass wir mit Denis Wucherer einen der besten deutschen Trainer verpflichten konnten. Denis hat nicht nur als Spieler, sondern auch bei seinen bisherigen Stationen als Headcoach gezeigt, dass er genau der Richtige für den Job ist“, sagt s.Oliver Würzburg Geschäftsführer Steffen Liebler: „Wenn wir in der ProA und in der Bundesliga gegen Gießen gespielt haben, haben er und seine Mannschaften uns immer sehr geärgert. Wir sind froh, ihn für die kommenden beiden Jahre bei uns an der Seitenlinie zu haben. Unser Ziel ist eine langfristige Zusammenarbeit und Kontinuität in der sportlichen Entwicklung.“

Denis Wucherer führte in der laufenden Saison die RheinStars Köln ins ProA-Viertelfinale und war davor vier Spielzeiten lang Cheftrainer der GIESSEN 46ers. In der Saison 2014/2015 stiegen Gießen und s.Oliver Würzburg gemeinsam aus der ProA in die easyCredit BBL auf und trafen im Finale aufeinander, das Denis Wucherer und die Mittelhessen in zwei knappen Spielen für sich entscheiden konnten. In seiner ersten BBL-Saison als Headcoach wurde er zum Trainer des deutschen Teams beim ALLSTAR-Spiel gewählt und schaffte es dabei zum ersten und bisher einzigen Mal, die Auswahl der besten Ausländer der Liga zu besiegen.

Wucherer: „Die Playoffs sind ein realistisches Ziel“

„Ich bin froh, dass sich die Möglichkeit ergeben hat, in Würzburg zu arbeiten und freue mich auf meine neue Aufgabe. Headcoach bei einem ambitionierten Klub wie s.Oliver Würzburg zu sein, der eine echte Chance auf die Playoffs hat, ist für mich der nächste logische Schritt in meiner Entwicklung als Trainer“, sagt Denis Wucherer: „Unsere Idee ist es, an die gute Arbeit dieser Saison anzuknüpfen. Das Team hat gerade in den letzten Wochen sehr starke Leistungen gezeigt. Wir wollen darauf aufbauen und mit einer guten Teamchemie, Leidenschaft und viel Aggressivität in der Verteidigung spielen. Wenn uns das gelingt, sind die Playoffs ein realistisches Ziel.“

Der 45-Jährige (geboren am 7. Mai 1973) hat auch eine Würzburger Vergangenheit: Von Dezember 2001 bis Februar 2002 bestritt er sieben Bundesliga-Spiele für die DJK s.Oliver Würzburg, ehe er für den Rest der Saison nach Frankfurt wechselte. Sein Bruder Nicolas Wucherer, ebenfalls ehemaliger Würzburger Bundesliga-Spieler, wohnt mit seiner Familie in der Domstadt am Main: „Diese familiäre Verbindung war ein weiterer Grund, mich für Würzburg zu entscheiden“, so Wucherer.

Seine Karriere als Trainer startete Denis Wucherer vor zehn Jahren bei der U19 der Bayer Giants Leverkusen in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL). Es folgten Stationen als U20-Nationaltrainer sowie als Co-Trainer von Dirk Bauermann bei der Europameisterschaft 2009 und der Weltmeisterschaft 2010. In der easyCredit BBL-Saison 2011/2012 war der zweifache Vater außerdem Bauermanns Assistent beim FC Bayern München.

11.05.2018

Premium & exklusiv Sponsoren

Supplier