GÖTTINGER VEILCHEN ZU GAST

Noch zwei Spiele vor der Länderspielpause: s.Oliver Würzburg empfängt am Dienstag die BG Göttingen und am Donnerstag ratiopharm ulm - Sprungball jeweils 20:30 Uhr - Tickets aller Kategorien verfügbar

--> HEIMSPIEL-TICKETS <-- (Foto: H. Becker)

Wenn s.Oliver Würzburg am 21. Spieltag der easyCredit BBL auf die BG Göttingen trifft, dann stehen gleich zwei Serien auf dem Spiel: Zum Einen wollen Headcoach Denis Wucherer und sein Team das sechste BBL-Spiel in Folge gewinnen, zum Anderen konnten die Veilchen aus Niedersachsen bei vier Gastspielen noch nie in der Würzburger Turnhölle gewinnen. Das Motto lautet auch beim Heimspiel am Dienstag wieder „Alle in Rot“ - den farblich passenden Fanschal mit dem Motto „2gether Wue Stand“ gibt es im Fanshop im Oberen Foyer zum Sonderpreis von 10 Euro. Sprungball gegen die BG Göttingen ist wie auch zwei Tage später im Nachholspiel gegen ratiopharm ulm um 20:30 Uhr in der s.Oliver Arena. Für beide Partien sind noch Tickets aller Kategorien im Online-Ticketshop und ab 19:00 Uhr an der Abendkasse verfügbar.

Sechs Siege hintereinander innerhalb einer Spielzeit wären ein neuer Rekord für s.Oliver Würzburg - dreimal gab es bisher fünf Siege in Folge. Saisonübergreifend dauerte die längste Siegesserie übrigens neun Partien am Ende der Spielzeit 2016/2017 (4) und zum Start der Saison 2017/2018 (5). Deutlich wichtiger als jede Serie sind aber natürlich die beiden Punkte im Kampf um einen Playoffplatz - und außerdem „haben wir mit Göttingen aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen“, sagt Denis Wucherer.

Am 3. Spieltag gab es in der Göttinger Sparkassen-Arena eine knappe 87:91-Niederlage: 49 Sekunden vor dem Ende lagen die Unterfranken mit 84:86 zurück und hatten die Chance auf den Ausgleich. Dann blockte Darius Carter einen Korbleger von Gabriel Olaseni und BG-Spielmacher Michael Stockton machte mit einem „And One“ und zwei weiteren erfolgreichen Freiwürfen alles klar für die Veilchen, die zu Saisonbeginn vier ihrer ersten fünf Partien in der Liga und im MagentaSport BBL Pokal gewinnen konnten.

Denis Wucherer: „Mit Göttingen haben wir noch eine Rechnung offen“

Seither konnte die BG Göttingen nur drei weitere BBL-Spiele für sich entscheiden - in Gießen und zuhause gegen Bremerhaven und ALBA BERLIN (!). Der Spielplan hielt zuletzt viele schwierige Aufgaben für die Niedersachsen bereit: Von ihren letzten drei Niederlagen kamen zwei gegen den FC Bayern München und eine bei Brose Bamberg. Am Sonntag war die BG Göttingen im Münchner Audi Dome zu Gast, verlangte dem Spitzenreiter lange Zeit alles ab und musste sich am Ende mit 68:80 geschlagen geben. „Sie spielen schnell nach vorne und mit viel Herz. Es könnte ein Vorteil für uns werden, dass wir einen Tag länger zur Regeneration und zur Vorbereitung haben“, so Wucherer.

Göttingen ist das einzige Team der Liga, das lediglich fünf der sechs erlaubten Ausländerpositionen besetzt hat – mit Dominic Lockhart, Dennis Kramer, Stephan Haukohl, Matthis Mönninghoff und dem ehemaligen Würzburger ProB-Spieler Joanic Grüttner Bacoul bekommen fünf deutsche Akteure viel Verantwortung von Headcoach Johan Roijakkers, der übrigens auch der einzige Cheftrainer der BBL ist, der ohne einen Assistenten auskommt.

Dafür hat er einen verlängerten Arm auf dem Parkett: Michael Stockton, der Sohn von NBA-Legende John Stockton, ist absoluter Dreh- und Angelpunkt im Göttinger Spiel und führt sein Team bei den Minuten (30), den Punkten (15,7), den Korbvorlagen (7,1) und den Ballgewinnen (1,2) pro Spiel an. Seine Landsleute Derek Willis, Darius Carter und Penny Williams sowie der Serbe Mihajlo Andric kommen im Schnitt ebenfalls auf eine zweistellige Punkteausbeute.

11.02.2019

Premium & exklusiv Sponsoren