MIT FILIP UND PHILIPP AUF DER CENTERPOSITION

Während in der easyCredit BBL die Playoffs langsam an Fahrt aufnehmen, arbeitet s.Oliver Würzburg bereits mit Hochdruck am Kader für die kommende Spielzeit: Mit Philipp Hartwich wechselt der zweitlängste Spieler der Liga von der BG Göttingen nach Unterfranken und erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag. 

Die Centerposition wird damit bei s.Oliver Würzburg zu einer rein deutschen Angelegenheit, denn Filip Stanic hat sich nach einer starken Saison und trotz mehrerer interessanter Angebote anderer Clubs dazu entschieden, auf die Ausstiegsoption in seinem Vertrag zu verzichten und ein weiteres Jahr in Würzburg zu bleiben.

„Wir sind sehr froh, dass Filip bei uns bleibt und wir weiter mit ihm arbeiten können. Das zeigt, dass wir mit ihm einen guten Job gemacht haben“, sagt Kresimir Loncar, Manager Sport und Scouting von s.Oliver Würzburg. Stanic kam in der laufenden Saison in allen 34 BBL-Spielen zum Einsatz und lieferte sowohl bei den Spielminuten (20) als auch bei den Punkten (8,9) und den Rebounds (5,1) die besten Werte seiner Karriere ab. Nur Cameron Hunt und William Buford standen häufiger in der Startformation als der 24-Jährige.

Zwei Jahre älter und zwölf Zentimeter größer ist sein neuer Kollege in der Zone unter den Körben: Philipp Hartwich ist mit 2,18 Metern der zweitlängste Spieler der easyCredit BBL hinter Christ Koumadje von ALBA BERLIN (2,21 Meter). 

Der gebürtige Kölner ist im Basketball ein Spätstarter und wurde bei seinem Heimatclub RheinStars Köln ausgebildet. Ab 2014 spielte er vier Jahre lang an der University of Portland in der amerikanischen College-Liga NCAA und anschließend zwei Jahre in der zweiten spanischen Liga, ehe er 2020/2021 seine erste BBL-Saison beim SYNTAINICS MBC absolvierte und im vergangenen Sommer zur BG Göttingen wechselte.

In beiden BBL-Spielzeiten avancierte der 26-Jährige zum besten Shotblocker der Liga: 20/21 waren es im MBC-Trikot 1,7 geblockte Würfe pro Partie. In Göttingen stand Hartwich in 34 BBL-Partien im Schnitt dreizehneinhalb Minuten auf dem Parkett und blockte insgesamt 45 gegnerische Wurfversuche (1,3 pro Partie). 

„Philipp ist ein Spieler, der noch viel Potenzial nach oben hat und sich bei uns weiterentwickeln kann. Er ist für seine Größe sehr schnell und beweglich und bringt eine echte Präsenz unter dem Korb. Wir sind sehr froh, dass wir mit ihm einen zweiten deutschen Big Man verpflichten konnten, der sich die Minuten auf der Fünf mit Filip Stanic teilen wird“, so Kresimir Loncar. 

Zurück

Foto: Swen Pförtner