VON NÜRNBERG NACH WÜRZBURG 

Einer der besten deutschen Nachwuchsspieler trägt in den kommenden beiden Jahren in der easyCredit BBL und in der ProB das Trikot von s.Oliver Würzburg: U20-Nationalspieler Nils Haßfurther wechselt vom ProA-Ligisten Nürnberg Falcons nach Unterfranken. Der gebürtige Bamberger gewann 2018 in Chemnitz und vor wenigen Wochen zusammen mit Joshua Obiesie in Tel Aviv jeweils die Bronzemedaille bei der U20-Europameisterschaft. 

„Wir freuen uns darüber, dass sich nach Joshi ein weiteres deutsches Talent für uns entschieden hat. Nils war zusammen mit Philipp Herkenhoff und Jonas Mattissek eine der tragenden Säulen des deutschen Teams bei der EM“, betont Headcoach Denis Wucherer: „Es ist eine interessante Aufgabe, aus einem guten ProA-Spieler in den kommenden beiden Jahren einen BBL-Spieler zu machen.“

Nils Haßfurther ist 20 Jahre alt, 1,87 Meter groß und wie sein Nationalmannschaftskollege Joshua Obiesie auf der Spielmacher-Position zuhause. Seinen ersten großen Titel holte er bereits in der U14, als er mit dem TTL Bamberg deutscher Meister wurde. In Bamberg spielte er danach in der JBBL für die Regnitztal Baskets und in der NBBL für den TSV Tröster Breitengüßbach, mit dem 2016 den NBBL-Titel gewann. Gleich danach landete er als 17-Jähriger bei den Nürnberg Falcons in der ProA, mit denen er in der abgelaufenen Saison als Vizemeister den sportlichen Aufstieg in die easyCredit BBL schaffte.


SEHR GUTE ENTWICKLUNGSMÖGLICHKEITEN IN WÜRZBURG 

Der 20-jährige zweifache NBBL-Allstar gehörte dabei mit durchschnittlich gut 23 Spielminuten, 7,5 Punkten und 3,2 Korbvorlagen pro Partie und einer Dreierquote von 46 Prozent zu den Leistungsträgern der Mittelfranken. Bei den sieben Spielen der deutschen U20-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Israel stand er im Schnitt fast 25 Minuten auf dem Parkett, erzielte 9,9 Zähler, verteilte 3,6 Assists und versenkte exakt die Hälfte seiner 32 Dreierversuche. Im Achtelfinale gegen Griechenland waren es 6 von 8 Downtown-Treffer und 21 Punkte.

In Würzburg wird Haßfurther von Anfang an fester Bestandteil des Bundesliga-Kaders sein und außerdem – nicht zuletzt wegen einer längerfristigen Knöchelverletzung von Badu Buck – als Leistungsträger im ProB-Farmteam TG s.Oliver Würzburg auflaufen.

„Ich freue mich sehr auf Würzburg und bin schon sehr gespannt auf die neue Saison. Wir hatten gute Gespräche und ich gehe davon aus, dass ich bei s.Oliver Würzburg sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten haben werde. Es ist gut, dass ich dabei auch Spielpraxis und Minuten in der ProB sammeln kann“, sagt der 20-Jährige, der sich derzeit in seiner Bamberger Heimat im Individualtraining mit Holger Gschwindner vorbereitet: „„Ich arbeite zusätzlich auch athletisch,  will im August topfit in die Saisonvorbereitung starten und meinen Teil zu einer erfolgreichen Saison beitragen.“ 


DER KADER VON S.OLIVER WÜRZBURG FÜR DIE SAISON 2019/2020: 

Jordan Hulls (USA), Badu Buck (D), Joshua Obiesie (D), Philipp Hadenfeldt (D), Johannes Richter (D), Skyler Bowlin (USA), Fynn Fischer (D), Julian Albus (D), Florian Koch (D), Cameron Wells (USA), Felix Hoffmann (D), Lis Shoshi (Kosovo), William Sheehey (USA), Brekkott Chapman (USA), Nils Haßfurther (D). 

Zugänge: 
Lis Shoshi (Maccabi Ashdod/Israel), William Sheehey (FC Porto/Portugal), Brekkott Chapman (Weber State), Nils Haßfurther (Nürnberg Falcons / ProA). 

Abgänge: 
Krešimir Lončar (Karriereende), Gabriel Olaseni, Mike Morrison, Xavier Cooks (Strasbourg / Frankreich), Devin Oliver (Nanterre / Frankreich), Brad Lösing (Jena / ProA

Zurück
Nils Haßfurther
Foto: Nürnberg Falcons BC