"ER HAT DAS POTENZIAL, DIE LIGA ZU ÜBERRASCHEN“

Vom College über Ungarn nach Unterfranken: C.J. Bryce ist der vierte Neuzugang im Kader von s.Oliver Würzburg für die easyCredit BBL-Saison 2022/2023. Der 25-jährige US-Amerikaner erzielte in der laufenden Spielzeit rund 21 Punkte und 7 Rebounds pro Partie in 29 Spielen für den ungarischen Erstligisten Nyiregyhaza und hat in Würzburg einen Ein-Jahres-Vertrag unterschrieben.

„CJ hat zwar erst eine Station in Europa hinter sich, wir glauben aber, dass er bei uns den nächsten Schritt machen kann und das Potenzial hat, die BBL zu überraschen. Er war schon auf dem College ein sehr guter Scorer, spielt immer hart und aggressiv und wird bei uns die Rolle von William Buford übernehmen“, sagt Kresimir Loncar, Manager Sport und Scouting, über Neuzugang Nummer vier nach Philipp Hartwich, O‘Showen Williams und Max Besselink.

C.J. Bryce (geboren am 30. Oktober 1996) stammt aus dem US-Bundesstaat North Carolina und hat dort auch seine gesamte College-Zeit verbracht. Von 2015 bis 2017 spielte er für die University of North Carolina Wilmington und war bereits in seinem zweiten Jahr mit 17,4 Punkten pro Spiel der beste Scorer des Teams. Danach wechselte er zusammen mit dem Headcoach und dem kompletten Trainerteam zur North Carolina State University. Als „Senior“ war er in der NCAA-Saison 2019/2020 der beste Punktesammler (13,3) und der beste Rebounder (6,3) bei NC State.

Der Sprung über den großen Teich gelang dem 1,96-Meter-Mann dann im vergangenen Sommer. In der ungarischen A-Division erzielte C.J. Bryce pro Spiel durchschnittlich 20,9 Punkte, holte 6,9 Rebounds, verteilte 2,1 Assists und versenkte 45 Prozent seiner Drei-Punkte-Würfe.  

Zurück

Foto: hunbasket.hu